Miese MP3s gewöhnen Hörer an miese Klangqualität

Eine interessante Feststellung, wir Vinyl-Fans predigen es ja schon lange…

Dauerndes MP3-Hören schlägt auf die Ohren

Eingefleischte Vinylfans haben schon immer geahnt, dass mit dem MP3-Verfahren komprimierte Musik nicht so klar und echt klingt wie analoge gespeicherte Klänge. Nun kommt es noch schlimmer: Dauerndes Hören stark komprimierter Digitalmusik führt zur Bevorzugung schlechterer Klangqualität. Jonathan Berger, Professor an der Universität von Stanford, hat mehrere Jahre das Hörverhalten seiner Studenten überprüft und ihnen MP3-Dateien mit unterschiedlicher Kompressionsrate vorgespielt.

Mit dem Ergebnis, dass die Hörer zunehmend Musik in der schlechteren Qualität bevorzugen. „Futurezone“ zitiert den Wiener Musikwissenschaftler Emil Lubej, der vergleichbare Tests durchgeführt hat: „Über die Jahre muss ich feststellen, dass die Fähigkeit zur Differenzierung nachlässt. Die Leute hören im Internet MP3s in niedriger Qualität und gewöhnen sich daran, dadurch hören sie den Unterschied zum Original immer weniger.“

Hohe Kompressionsraten von 128 Kbit/s und mehr, die mitunter trotzdem noch als „Near-CD Quality“ beworben werden, gelten unter Musikfreunden als zu niedrig. Dennoch sind sie im Internet allgegenwärtig, zum Beispiel hat YouTube lange Zeit keine bessere Audioqualität angeboten. Gerade in den Höhen zeigen sich dann unangenehme Begleittöne. Die Komplettversorgung mit MP3-Playern und der Dauerkonsum im Netz aber verdirbt das Gehör. Lubej: „Man sollte seine Ohren auch pflegen und auf sie aufpassen, damit sie solche Unterschiede weiter wahrnehmen können. Wenn man nicht so übersättigt ist, hört man bewusster zu. Nicht nur von der Klangqualität, sondern auch vom Inhalt.“

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,683573,00.html

Advertisements

Popularität von „sozialen“ Netzwerken…

Gerade frage ich mich ernsthaft, warum Myspace sich so sehr für Bands als Werbeplattform etabliert hat! Gerade auf Grund des nahen Musikbezugs wäre doch Last.fm wesentlich prädestinierter, oder?

Videos, Musikstücke, Diskographie, Bandbilder, alles lässt sich über Last.fm wesentlich schöner und übersichtlicher darstellen und zeigt auf Grund der realen Abspielungen von Stücken auch eine wirklich brauchbare Statistik zu den Künstlern und deren Beliebtheit.

Und technisch läuft der „Was hört ihr gerade“-Dienst auch wesentlich schneller und kompatibler, als der überladene „Alle sind beste Freunde“-Dienst… aber naja, scheinbar bin ich der einzige, der so denkt… /:

Willkommen im Internet!

Wo der werte Herr Mediengestalter gerade etwas rumpöbelt, fällt mir wieder ein schönes, selbstironisches Video auf Youtube ein:
(; – Im Internet muss man ja Ironie kennzeichnen…

Willkommen im Internet!


URL: http://www.youtube.com/watch?v=yK2MmXB9AHE

URL: http://www.youtube.com/watch?v=PB6Ziml7IaU

Meine Firefox Addons

Irgendwie ein ganz typischer Blog-Eintrag und passend zu meinem Test von Firefox 3.1b: Meine verwendeten Firefox-Erweiterungen!

  • Adblock Plus – Blockt unerwünschte Werbung und andere Elemente einer Webseite.
  • All-In-One Gestures* – Erlaubt das Steuern des Firefox’s mit der Maus – besonders fein für den faulen Informatiker (;
  • All-In-One Sidebar – Verlagert Lesezeichen, Addons, Historie, Downloads und Seiteninformationen in eine Sidebar
  • Compact Menu 2 – ich mag es gerne kompakt. Und mit dieser Erweiterung kann man die Menü-Leiste in einen Button komprimieren (:
  • Delicious Bookmarks* – Simple Sache: Verwalten meiner Del.icio.us-Lesezeichen über eine Firefox-Sidebar
  • DownloadHelper – Erlaubt das runterladen von Multimedia-Inhalten, wie Youtube-Videos oder MP3-Dateien aus Flash-Playern
  • Firebug* – Eines der unverzichtbaren Werkzeuge für den Web-Developer!
    • Firecookie – eine Firebug-Erweiterung zum ansehen und manipulieren von Cookies
  • Extended Status Bar – Erweitert die Status-Leiste des Browsers um interessante Informationen, wie Seitenladezeit, geladene Bilder, Geschwindigkeit des Ladens, gesamt übertragene KB der Seite.
  • Fission – Zeigt den Ladefortschritt einer Webseite in der Adressleiste
  • Google Gears* – Optimiert die Laufzeit einiger Anwendungen, wie dem WP-Backend, Myspace-Nachrichten, u.v.m.
  • Screengrab!* – Macht Screenshots einer kompletten Webseite, ohne zu scrollen
  • Stealther* – Im Betrieb und auf dem Laptop sehr nützlich: Hinterlässt keine Privaten Daten auf dem Rechner: Keine Cookies, keine Historie, keine Formulardaten, keine Download-Historie, etc. Auch bekannt als „Porno-Modus“ (;
  • Stop-Or-Reload-Button* Macht beim Laden einer Seite aus dem „Laden“-Button einen „Stop“-Button und umgekehrt. Sehr nett, um Platz in der Leiste zu sparen!
  • Web Developer* – Ebenso sehr wichtig für den Webentwickler mit vielen nützlichen Werkzeugen

Früher hatte ich noch eine Zeit lang Scribefire zum bloggen installiert, aber mittlerweile benutze ich das Webinterface von WordPress wesentlich lieber.

Anmerkung: Die Addons mit einem * sind leider nicht kompatibel zu Firefox 3.1b

Scolosandspiders.de

Ein guter Bekannter aus dem Scolopendra.eu-Forum hat nun auch eine kleine Vorschau auf seine Internet-Präsenz online: http://scolosandspiders.de/!
Dort wird Jochen aka Wotan seine Erfahrungen in der Haltung von Vogelspinnen und Skolopendern aus der sicht eines Hobbyisten präsentieren! Ich bin gespannt, was da noch für Informationen folgen, zumal er jetzt am Sonntag 6 Scolopendra subspinipes mutilans bekommen hat, und diese vergesellschaften will!