Kaffee

Ich bin ja bekennender Kaffee-Trinker. Nicht so jemand, der diese verdammte Senseo-Plörre trinkt und dies als „Kaffee-Konsum“ deklariert, sondern jemand, der Bohnen und heißes Wasser braucht.

Richtig guten Kaffee habe ich überall in Mallorca bekommen und auch der Mann von der Bleilaus macht ziemlich guten Kaffee mit einer ziemlich simplen Methode: Eine Bodum-Glaskanne, zur Hälfte mit Kaffeepulver gefüllt, heiß Wasser drauf. Nach 4 Minuten das Pulver abpressen und den Kaffee in die Tassen füllen, fertig!

Nun bin ich aber immer noch Informatiker. Will heißen, ich bin von naturaus faul und kniepig. Und so habe ich mir angewöhnt, wenn ich schnell daheim einen Kaffee trinken mag, und keine Lust habe eine ganze Kanne aufzusetzen, dann häufe ich zwei große Löffel Kaffeepulver in meinen Pott und gieße heißes Wasser drüber. Nach 5-10 Minuten ist das Wasser in trinkbarer Temperatur und das Kaffee hat sich mit dem Wasser gut verbunden. Dadurch bilden sich keine Bitterstoffe und das nun schwere Pulver setzt sich am Boden ab.
So bekommt man schnell sehr leckeren, starken Kaffee, der aber nicht stark oder bitter schmeckt! Nur mit dem letzten Schluck muss man aufpassen, dass man nicht den Mund voll Satz hat…

Advertisements

Makabere Werbung…

Sicherlich auch was für den Andi von mediengestalter.cc: Um das aktuelle Album der Grindcore-Band PUTRESCENCE zu bewerben, hat das Label No Escape Records den Tod der Band auf deren offiziellen Homepage verkündet…. ich stehe ja irgendwie total auf diesen kaputten Humor und durch die (zum Zeitpunkt der Werbeschaltung) recht alten News auf der Seite musste man sich schon genauer mit Fakt oder Verarsche hinter dieser Meldung auseinandersetzen! Sehr genial!

putrescencecom

http://www.putrescence.com/

Nette Backup-Lösung per SSH

Dass ich bei meinem Webspace-Anbieter für den NecroSlaughter ssh-Zugriff habe, hat mich schon immer gefreut! Eine neue Datei war immer schnell mit scp hochkopiert und dadurch, dass es eine Debian-Kiste ist, kann ich auf dem Server selber schnell arbeiten, Dateien verschieben, packen, entpacken und bearbeiten. Das bringt echte Vorteile, wenn direkt auf dem Server mit VI mal eben im Quelltext was anpassen kann und nicht immer die Datei runterladen, bearbeiten und wieder hochladen muss!

Nun bietet ssh noch die Möglichkeit von sehr komfortablen Backups, wenn man weiß, welche Befehle man schubsen muss.
So habe ich nun zum Sichern meiner Dateien und der Datenbank folgendes Script lokal erstellt:


#!/bin/bash

SERVER=servername
USER=username
DBUSER=datenbankbenutzer
DB=datenbankname
DBPW=datenbankpasswort
HPHOME=verzeichnisderhomepagedateien
DATUM=`date +%Y-%m-%d_%H-%M`

echo "Sichere Datenbank..."
ssh $USER@$SERVER 'mysqldump -u $DBUSER -p$DBPW $DB' | cat > "$SERVER - mysql_backup_$DATUM.sql"

echo "Erstelle Backup von Dateien..."
ssh $USER@$SERVER 'cd $HPHOME; tar czvf - *' | cat > "$SERVER - files_backup_$DATUM.tar.gz"

echo "Fertig!"

Damit ich nun nicht immer mein Passwort für den ssh-Zugang eingeben muss, habe ich mit der Anleitung aus dem Ubuntuusers-Wiki mir einen öffentlichen Schlüssel erstellen lassen.
Nun kann ich mein Backup-Script in die Crontab eintragen und muss mir keine Sorgen mehr um die Sicherung meiner Homepage machen!

Meine WP-Plugins….

… für das NecroSlaughter-Webzine, denn hier in dem Blog habe ich bekanntlich in der freuen keine Plugin’s verwenden.

Da ich nun einen neuen Mitarbeiter an dem Magazin habe, aber gerne seine Artikel vor der Veröffentlichung nochmal gegenlesen würde, habe ich nach einem Plugin gesucht, das mich per eMail benachrichtigt, wenn mein Mitschreiber (Contributor) einen Artikel zur Revision einstellt. Nachdem ich im WordPress-Deutschland Forum den Hinweis auf Draft Notifier bekommen habe, dachte ich mir , ich könnte mit diesem Hinweis auch gleich alle meine Plugins hier mal auflisten:

  • Advanced Excerpt – Erlaubt es mir, die Länge des Artikelausschnitts und dessen Inhalte (u.a. HTML) selber zu bestimmen. Dies ist ganz praktisch, damit man in einer Auflistung von Artikel z.B. die CD-Cover zu den Kritiken sehen kann.
  • Akismet – Dank diesem Blog hier habe ich einem WP-API-Key und kann den recht brauchbaren Spam-Filter verwenden
  • Contact Form 7 – Ein einfaches und flexibeles System zur Erstellung von Kontakt-Formularen
  • Draft-Notifier – Ein Plugin, dass den Admin über einen neuen Artikel zur Revision benachrichtigt
  • Events Calendar – Ein recht umfangreicher Event-Kalender, der bei mir leider noch nicht aktiv im Einsatz ist… Ich muss noch schauen, wer den mit Dates befüllt…
  • Exec-PHP – Ein Plugin, das es erlaubt, PHP-Quelltext in Beiträgen ausführen zu lassen.
  • Headache With Pictures – Ein Notizzettel für das Dashboard, einsehbar und änderbar von allen Autoren. Sehr nett, um eine Notiz oder einen Kommentar für einen Kollegen zu hinterlassen!
  • Newsletter Plugin (de) – Auch in Zeiten von RSS immer noch sehr wichtig: Ein Newsletter-System, in dem sich Abonnenten selber ein- und austragen können.
  • Paged Comments – Ein Plugin für Kommentare über mehrere Seiten. Habe ich u.a. für mein Guestbook benötigt…
  • Page Link Manager – Mit dieser Erweiterung kann ich entscheiden, welche Seiten in der Sidebar sichtbar sind, und welche nicht.
  • Post LinksPost links erlaubt es auch einem HTML-Unerfahrenen Benutzer eine Reihe von Links zu einem Beitrag hinzuzufügen, die dann an einer im Template definierten Stelle erscheinen.
  • Profiler – Erlaubt das einbinden von Autoren-Profilen als Seiten
  • Related Posts – Zeigt dem Leser Beiträge mit ähnlichem Inhalt basierend auf den Tags des Artikels
  • Star Rating For Reviews – Ein starkes und einfaches System zur Vergabe von Bewertungen – also nicht zur Bewertung des Artikels selber, sondern z.B. der Besprochenen CD!
  • User Photo – Erlaubt meinen Schreibern das hochladen eigener Profilbilder, die dann auch im Profiler angezeigt werden.

Metal in Aachen

Nachdem das Bebop in Aachen zum 31.12.2008 seine Türen schließen musste, ist der allwöchentliche Metal-Dienstag wieder in’s Aoxomoxoa gezogen. Dort war er auch schon einmal, bevor Graffi in’s Bebop gegangen ist. Nun legt allerdings Tharn auf, der ebenfalls im Bebop mit an den Plattentellern stand und das Aachener Metal-Portal metal-aachen.de auf die Beine gestellt hat.

Gestern war der erste Termin zu dieser Veranstaltung und es war trotz der Kälte mehr los, als erwartet: ungefähr 20 Nasen haben sich zu recht brauchbarer Musik in dem jetzigen Raucherklub versammelt. Ironischerweise scheinen Metaller besonders gesund zu leben und so haben von den Gästen lediglich 2 Leute geraucht, haha! Hoffentlich finden sich bei den nächsten Terminen noch ein paar weitere Leute ein, damit der Abend mal beständig im Aoxomoxoa bleibt! PRO METAL!!

Zusätzlich zu der (inner-)wöchentlichen Party gibt es noch regelmäßig einen Wochenendtermin alle zwei Monate im Rahmen der „Masters Of Metal„. Dieser Abend findet nun erstmal im Hauptquartier in der Promenaden-Straße statt.

Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen stehen auf den Flyern unten:
show_no_mercy_grmastersofmetal_gr

[Linux] Synchronisation – Teil 1

Ich arbeite an verschiedenen Rechnern: Daheim mit dem Desktop-PC, unterwegs mit meinem eee-PC und natürlich im Betrieb. Vorteilhafterweise habe ich auf allen drei Rechnern Ubuntu in der neuesten Version installiert und entsprechend ähnliche Bedingungen.

Um Dateien zwischen den drei Rechnern synchron zu halten, verwende ich seit der öffentlichen Beta-Phase DropBox, dessen Verwendung ich auch schonmal beschrieben habe.

Für das Lesen von RSS-Feeds verwende ich auf allen Rechnern Liferea. Nur finde ich es umständlich, jedes Mal, wenn ich einen neuen Feed abonniere, diesen auf allen Computern hinzuzufügen. Und wenn ich tagsüber meine IT-Seiten im Betrieb lese, muss ich abends immer erneut über die Feeds schauen, was ich schon gelesen habe und was nicht.
Abhilfe schafft da die neueste, unstable Version von Liferea 1.5.5 in Kombination mit dem Google-Reader! Ich bin nach der Anleitung von virtualPixel vorgegangen und kann mich bisher nicht beklagen, alles scheint zu funktionieren! Das einzige, was ich noch was störend finde ist, dass die Ordnerhierarchie aus dem Google-Reader nicht lokal übernommen wird, sondern alle Feeds unter „Google Reader“ stehen… Aber vielleicht tut sich noch was in den kommenden Versionen von Liferea!

Für meine eMail habe ich bisher immer Thunderbird verwendet. Doch da mir dort die Kontakte, Notizen, Aufgaben und Kalender fehlen, bzw. unzureichend sind, bin ich vor kurzem zu Evolution gewechselt. Bisher bin ich sehr zufrieden, nur eine Sache stört mich dann schon, wenn ich Abends nach Hause komme und dort meine eMail nochmal abrufe: Unter Thunderbird hat man eine „Pseudosynchronisation“ über POP3. Will heißen, wenn man eine eMail lokal löscht, „synchronisiert“ Thunderbird (optional) beim nächsten Abrufen von eMails mit dem Server das Postfach und löscht die entsprechende Mail auch dort. So eine schöne Option bietet Evolution leider nicht. Doch per dummen Zufall bin ich dann darüber gestolpert, dass meine beiden Freemail-Provider auch IMAP unterstützen! Auch Web.de in der Freemail-Variante, obwohl immer wieder behauptet wird (auch von Web.de selber), dass das nur im Club Web.de klappen würde! Welche Freemail-Anbieter auch IMAP unterstützen, findet man im Wikipedia-Artikel „Freemail„.

Und wo wir bei interessanten Informationen über Freemail-Anbieter sind: Fast alle haben es, aber keiner kennt es – Jabber! An dieser Stelle mag ich auf den ebenso betitelten Artikel von Stephan Nix verweisen! An dieser Stelle nur so viel: Als Web.de-, GMX- und Gmail-Nutzer hat man automatisch auch einen Jabber-Account!