Passiv auf der Tattoo Conventie Hamme

Eigentlich war offizieller Beginn 12:00 Uhr. Doch in Belgien nimmt man es scheinbar nicht ganz so genau, darum konnten wir auch ohne Probleme schon um 11:45h in die Basketball-Halle spazieren, die am Wochenende vom 21. und 22. April 2012 die Heimat der Tattoo Conventie Hamme war. Einige Leute waren noch eifrig mit dem Aufbau beschäftigt. Andere waren schon fleißig bei der Arbeit und stachen die ersten Motive in die Haut ihrer Kunden. Dabei nahmen es die Belgier auch nicht so eng und man konnte sogar beobachten, die ein Besucher mit einem Bier, rauchend auf einer Liege lag und sich den Oberschenkel einfärben ließ. In Deutschland undenkbar.
Die grauen, rauen Steinmauern und die Trennwände aus Absperrgittern gaben der Convention stellenweise eher den Charme eines Gefängnisses. Ein krasses Kontrastprogramm für mich, der bisher nur die Ink Explosion in Mönchengladbach kannte.

Da ich direkt zum Beginn der Veranstaltung für mein Tattoo verabredet war, nahm ich mir nur die Zeit, um einmal im Schnelldurchlauf alles anzuschauen, und nach dem Stand von Dan Henk Ausschau zu halten. Doch wer war natürlich noch nicht anwesend? Genau, das Triumvirat Dan Henk, Paul Acker und Tommy Lee Wendtner. Also an deren Stand Platz genommen und gewartet. Bald kamen die Drei auch und bauten fix ihre Sachen auf. Ab 14:30h bis kurz nach 23h nahm ich die Messe dann nur noch passiv mit, vom Platz neben der Tattoowiermaschine.

Ursprünglich wollte ich meinen kompletten Oberarm von Dan bekommen. Im Vorfeld meinte er aber, das so große Projekte nur schwer in den Rahmen einer Convention passen. Eher etwas kleineres um die 4 Stunden, das wäre besser. Vor Ort war die Skizze dann doch noch recht groß. Und nach Rücksprache mit Tommy Lee, der meinen restlichen Oberarm stechen soll, wurde das eigentliche Motiv noch mal um 35% vergrößert. Und so wurden aus den angedachten vier Stunden ganz schnell über acht Stunden. Aua, sage ich da nur.

Das Ergebnis ist dennoch weit über meine Erwartungen hinaus gewachsen und einfach nur großartig geworden. Nun freue ich mich schon auf meinen Termin bei Tommy Lee, der den restlichen Oberarm unter schmerzen in eine Landschaft des Schreckens und der fiesen Biomechanik verwandeln wird. Look out!

© Bilder: Kerstin „Elster“

One thought on “Passiv auf der Tattoo Conventie Hamme

  1. Legacy-Magazin, Revel In Flesh, Ich und guter Journalismus « Fatal Technology

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s