FYI: Runtastic im neuen Gewand

Das Lauf-Portal Runtastic hat sich einer Frischzellenkur unterzogen! Mit aufgeräumterer, moderner Webseite und neuen Funktionen zeigen sich gute Ansätze – auch wenn dieser Relaunch noch einige Kinderkrankheiten hat.



Durch die Änderungen ist die Menü-Führung wesentlich aufgeräumter und damit übersichtlicher geworden. Im Vergleich, oben das neue Dashboard von Runtastic, unten das alte:

Auch wenn aktuell noch einige Elementare Bestandteile der Webseite, wie etwa die Strecken oder der Web-Upload von GPX-Dateien, fehlen, und beim ersten Versuch das Zoomen in den Karten nicht mehr mit dem Mausrad funktioniert, ist die Aufarbeitung der Aktivitätsstatistik sehr übersichtlich geworden.

Vergleich der Aktivitätsanzeige, zuerst die alte, dann die neue:


Detail-Vergleich der alten und der neuen Statistik zu einer Aktivität:


Wo man sich vorher entscheiden musste, welche Kurve man nun über den Streckenverlauf betrachtet, Herzrate, Pace, Geschwindigkeit oder Höhenprofil, werden im neuen Diagramm alle verfügbaren Informationen schön untereinander angezeigt.
Die erweiterte Detailtiefe der Informationen bietet aber nicht nur Vorteile. Beispielsweise scheinen meine GPS-Daten zu den Geschwindigkeiten nicht sehr exakt zu sein, was große Sprünge im Diagram hinterlässt. Die alte, „grobere“ Darstellung sah da schon homogener aus.
Außerdem scheint da noch irgendwo ein Wurm in der Darstellung/Berechnung des Pace zu sein. Im Diagramm wird beispielsweise ein Pace von konstant um die 11 Min/km angezeigt, in der Gesamtstatistik steht hingegen ein durchschnittlicher Pace von 7 Min./km.

Ein schönes neues Feature ist die Statistik über den „Performance-Fortschritt“. Hier kann man seine eigene Leistungsentwicklung nach Tag, Woche, Monat, Jahr und nach den Aspekten Durchschnittsgeschwindigkeit, durchschnittlicher Pace, durchschnittliche Herzfrequenz, Durchschnittsdistanz und Durchschnittsdauer analysieren lassen. Interessant ist für mich persönlich die Aufschlüsselung über Monate und durchschnittliche Geschwindigkeit und Pace.
Unter der Statisktik „Trainingsverlauf“ kann man für gleiche Zeiträume Anzahl der Aktivitäten, Gesamtdistanz, Gesamtdauer, Höhenmeter oder Kalorienverbrauch betrachten.

Und selbst Runtastic kann sich dem allgemeinen Zwang des Katzen-Contents nicht verschließen, zu finden bei den Apps:

Was mir direkt nach der Katze aufgefallen ist: Runtastic bietet neben seiner Lauf-App auch noch Apps für Walking und Wintersport an. Und selbst einen Schrittzähler gibt es, sowohl als Pro- und als Light-Version. – no comment.

Fazit: Der erste Eindruck ist aufgeräumt und überzeugend. Besonders die Option auf die alte Version der Webseite ist ein hervorragendes Angebot, falls in der neuen Version noch Features fehlen. Wie beispielsweise die Strecken oder der Import von GPX-Dateien, auf die ich leider angewiesen bin.
Da und genauso bei anderen Kleinigkeiten wie der Berechnung/Darstellung des Pace, hoffe ich einfach auf entsprechende Fixes durch Updates der Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s