Fitocracy – Der RPG, XBox, Facebook, Sport-Cocktail

Am Anfang war – wie so oft – XKCD. Durch ein nerdigen Comic-Strip wurde ich auf Fitocracy aufmerksam gemacht.

Sport-Tracker gibt es diverse im Internet. Sei es Runkeeper, Trainingstagebuch.org oder Runtastic, das ich selber verwende.

Doch Fitocracy hat einen interessanten, neuen Ansatz. Ziel ist nicht nur das einfache Erfassen von Aktivitäten. Fitocracy will Fitness-Ziele durch spielerische Gestaltung vereinfachen. Jede Übung bringt Punkte, durch die man in höhere Level aufsteigen kann. Mit sogenannten „Quests“ bekommt man kleine Teilziele gesteckt und nach dem Erreichen von wichtigen Ereignissen bekommt man „Achievements unlocked“. Um das ganze Spiel wurde dann ein Social Network gebaut, in dem man Statusmeldungen verfassen kann oder sich mit Freunden und Gruppen verknüpfen kann.

Im Endeffekt: Ein Cocktail aus Rollenspiel, XBox-Live, Facebook und Sport. Ein wilde Mischung – die aber durchaus interessant klingt und durch den spielerischen Ansatz auch Langzeitmotivation verspricht. Denn oft scheitert es zunächst nicht erfüllten Erwartungen von Sixpacks oder dicken Oberarmen. Dass eine bestimmte Anzahl Sätze, eine erreichte Trainingsdauer oder zurückgelegte Distanz auch schon ein ordentlicher Erfolg sein können, vergessen viele. Besonders wenn sie neu in dem Thema Sport sind. Da könnte Fitocracy eine völlig neue Gesellschaftsgruppe für körperliche Betätigung interessieren!

Doch einen Haken hat das recht junge Start-Up noch. Es ist noch eine geschlossene Beta, in die man nur über Einladung reinkommt. Doch das rapide gestiegene Interesse nach dem XKCD-Comic hat wohl bei dem Team hinter Fitocracy Großzügigkeit ausgelöst: Auf dem Twitter-Profil @fitocracy fand sich ein Status mit dem Invite-Code „XKCD“.

Mit dieser Möglichkeit wollte ich mir natürlich auch selber ein Bild von Fitocracy machen. Runtastic ist für das Erfassen von Laufrouten per GPS einfach göttlich. Doch um meine Aktivitäten bei McFit zu erfassen, ist der Run-Tracker einfach nur unzureichend. Ich kann keine Übungen, Gewichte, Sätze und Wiederholungen festhalten. Für eine Statistik über meine Trainings-Entwicklung und -Erfolge sind Angaben über die bloße Aufenthaltsdauer im Fitness-Studio absolut aussagelos.
Die Kurzeinführung „Getting Started“ verspricht da schon mehr meinen Anforderungen genüge zu tun.

Unter „Home“ zeigt sich die Social Network-Seite von Fitocracy. Newsfeed von allen, den persönlichen Feed oder nach Schlagwort filtern.

Im „Profil“ sieht man alle persönlichen Informationen. Newsfeed, Achievements, Gruppen, Freunde, aktuelles Level und Punkte bis zum nächsten Level. Unter dem Reiter „Stats“ finden sich – wen wundert’s? – weitere Statistiken.

Das Kernstück für Fitocracy liegt unter dem Punkt „Track„. Hier werden die Workouts erfasst, entweder als einzelne Aktivitäten, oder als Sammlung mehrer Aktivitäten. Man kann dabei nicht nur individuelle Workouts erfassen, sondern auch als „Routine“ speichern. Über die gespeicherten „Routinen“ kann man Trainingspläne abbilden, die man später einfach neu Laden und mit neuen Werten speichern kann.

Doch so dynamisch sich auch die Erfassung von Aktivitäten zeigt, so sehr demonstriert es aber auch den Beta-Status von Fitocracy.
Schön: Beim Gewichtheben gibt man Gewichte, Sätze, Wiederholungen an, beim Laufen Dauer und Distanz – optional Pace, Herzrate, Terrain und Zusatzgewicht.
Unschön: Zunächst muss man die englischen Begriffe für seine Übungen kennen – und dann muss die Aktivität bereits in der Datenbank von Fitocracy vorhanden sein. Beispielsweise Scott Curls gibt es nicht. Auch Barbell Preacher Curls sind nur in der Reverse-Variante erfasst. Doch man kann bei misslungener Suche nach einer Übung diese als Vorschlag in die Ideen-Box einwerfen.

Nachdem mit mit der Erfassung einer Aktivität der „Spieler“ quasi seinen Zug gemacht hat, fängt das RPG-Element von Fitocracy an. Man bekommt Punkte für Aktivitäten, über die man in höhere Level aufsteigen kann.

Außerdem gibt es kleine „Quests“ zu bewältigen. „Lauf 5km“, „Lauf eine halbe Stunde lang“, „Absolviere 10 Übungen in einer Woche“, „Mach 10 Wiederholungen beim Bankdrücken“ und so weiter.

Bei größeren Erfolgen schaltet man ein „Achievment“ frei. Zum Beispiel „Kniebeuge mit dem 1,1fachen des eigenen Körpergewichts“, „Fünf Klimmzüge am Stück“ aber auch soziale Aspekte fließen in diese Kategorie ein: „Schreibe 10 Kommentare“ oder „erhalte 10 probs“ – wobei „Props“ das Äquivalent zum „Like“ von Facebook zu sein scheint.

Damit der Wettbewerb auch nicht zu kurz kommt, kann man sich unter „Leaderboard“ kann man sich mit anderen Fitocracy-Benutzern vergleichen. Unter Gruppen wird eine weitere Social Network-Fassette angeboten. Dagegen ist das Forum fast schon oldschool Web 1.0, haha!

Dass Fitocracy aber noch im Beta-Stadium ist, merkt man an diversen Stellen. Gänzlich davon abgesehen, dass noch einige Aktivitäten zur Auswahl fehlen, mangelt es der Homepage an manchen Stellen noch etwas an Performance.
Und das Editieren von bestehenden Einträgen verschafft dem System auch noch ein bisschen Schluckauf. Zum Test hatte ich meinen Tagebucheintrag von gestern erfasst. Leider habe ich vor dem Speichern vergessen, das Datum richtig zu setzen. Nachträgliches Verändern von Werten beschränkt sich leider auf die einzelnen Übungen und das eigene Körpergewicht. Das Datum dient im Editiermodus wohl nur zum Navigieren zwischen einzelnen Sessions.
Gut, gehe ich eben mit der Brechstange dran: Die aktuell angelegte „Routine“ einfach für gestern neu angelegt und die versehentliche Session für heute gelöscht. Und schon verschluckt sich Fitocracy ein wenig. Manche Datumsangaben, z.B. „Routine last performed on“ sind falsch und mein erfülltes „Quest“ erscheint zwar unter meinen „Stats“, hingegen nicht mehr unter den „Completed Quests“. Das sind halt die kleinen Kinderkrankheiten einer neuen Software-Lösung.

Das Konzept ist interessant. Spielerisch kann man seine Trainingserfolge erfassen, vergleichen und sich damit schön selber profilieren. Ich werde Fitocracy definitiv erstmal weiter im Auge behalten und benutzen. Wenn irgendwann noch die Auswertung von GPS-Informationen und nette Apps für Smartphones verfügbar sind, könnte ich mit dieser neuen Plattform sogar Runtastic für mich persönlich ablösen. Doch bis dahin vergeht wohl noch eine ganze Weile.

http://xkcd.com/940/
http://www.fitocracy.com/

PS: Gerade steht im allgemeinen Newsfeed:

We’re experiencing some site slowness due to heavy load from xkcd. We’re working on improving speed asap.🙂

Man sieht also: Es wird aktiv an dieser Plattform gearbeitet (;

One thought on “Fitocracy – Der RPG, XBox, Facebook, Sport-Cocktail

  1. Fitocracy Android-App – Das digitale Zeitalter im Fitness-Studio – Fatal Technology

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s