[Skolopender] Scolopendra alternans

Am Freitag hat sich mein kleiner Scolopendra alternans gehäutet. Das Tier ist seit ca. einem haben Jahr in meinem Besitz und eine deutsche Nachzucht von September 2007.

Scolopendra alternans frisch nach der Häutung

Scolopendra alternans frisch nach der Häutung


Ein wunscherschönes Detail an dieser Art ist, dass sie nach der Häutung sehr viele blaue Akzente hat, die im juvenilen Stadium besonders deutlich an den Beinen sichtbar ist!
Zum ersten Mal wurde Scolopendra alternans von LEACH 1813 beschrieben. Diese Spezies kommt in Venezuela, Brasil
ien, Kuba, Tobago, Trinidad, Puerto Rico, der Dominikanischen Republik, Florida und Haiti vor. Die meisten Exemplare in hiesiger
Terrarienhaltung stammen aus Haiti und haben den Trivialnamen „Haiti Giant“.
Die Farbvariante aus den Vereinigten Staaten (Florida) ist ein wenig heller und einfarbiger, als die bekanntere Variante
aus Haiti. Die bis zu 190mm groß werdende Art hat keine Ringfurche auf dem ersten Tergit und einen äußerst fein punktiertem Kopf. Die langen Antennen haben 17 Glieder, wovon 5 Grundglieder kahl sind und der Rest kurz behaart.
Bei den Zahnreihen bleibt jeweils der erste Zahn isoliert, derweil die restlichen Zähne beim adulten Tier fast vollständig verwac
hsen sind. Die Kieferfußhüfte hat vorne eine seichte medianfurche, dahinter eine zarte Querfurche und dahinter tiefe Mittelgrübchen.
Ab dem 3. Tergit sind deutlich die Längsfurchen zu erkennen, die auf dem zweiten Tergit nur andeutungsweise ausgeprägt ist. Die Sternite weisen nur zwei schwache, nach hinten verkürze Längsfurchen auf. Die Berandung der Tergite beginnt ab dem 5.-8. Tergit.
Scolopendra alternans etwas ausgehärteter nach der Häutung

Scolopendra alternans etwas ausgehärteter nach der Häutung


Die dorsale Präfemur des 19. Beinpaars hat am Ende 0-3 Dörnchen, die des 20. Beinpaars 3-6 Dörnchen. Die Endbeinpräfemur hat vent
ral 13-15, oben und oben-medial 15-22 unregelmäßig gestellte Dornen. Der Eckdorn der Schleppbeine ist lang und zylindrisch mit 7-
9 Spitzen.
Insgesamt wirkt das Tier sehr stämmig, ein wenig breiter im Verhältnis zu länge, als die meisten anderen Scolopendra in Terrarienhaltung.
(Beschreibung nach ATTEMS, Myriapoda 2 – Scolopendromorpha, 1930)

Weitere interessante Links:
Scolopendra alternans bei Scolopendromorpha.com
Scolopendra alternans in der Chilobase
Verbreitung von Scolopendra alternans bei Scolopendra.be
Bilder von Scolopendra alternans im Forum Scolopendra.eu

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s